Rat der Religionen in Ulm

Herzlich Willkommen!

 

 

Stellungnahme zum Anschlag auf die IGMG Moscheegemeinde am 19.03.2018

Die Sprecher, Volker Bleil (christliche Gemeinden), Israfil Polat (muslimische Gemeinden) und Shneur Trebnik (jüdische Gemeinde), reagierten schnell und waren besorgt und betroffen angesichts eines möglichen politischen oder religiösen Motivs des Anschlages auf eine religiöse Gemeinde in Ulm.

"Wir verurteilen diese Tat auf das Schärfste. Ganz gleich, was die Hintergründe oder Motive der Täter sein mögen, werden wir Anschläge auf Gebetshäuser unabhängig von Konfession oder Religionsgemeinschaft entschieden entgegentreten. Unterschiede im Glauben dürfen nie Anlass für Gewalt sein. 

 

Die gesamte Stellungnahme, die die Stadt Ulm zusammen mit dem Rat der Religionen abgegeben hat, steht hier zum Download zur Verfügung.

 

 

um 16.15 Uhr am Brandanschlagsort bei der IGMG Ulm

 

 

Trauer und Abschied

Wir sprechen unsere Trauer, unsere Mitgefühle und unsere Betrofffenheit über den Verlust unseres Gründungsmitglieds Nihad Smajic (ehemaliger Vorstand des IKC Ulm) am 24. Januar 2018 aus.

Der Tod ist nicht das Ende, sonder das Tor zu einem ewigen Leben. In diesem Sinne möge er ihn Frieden ruhen, in Frieden auferstehen und in Frieden wiederleben. 

 

 

 

Aktuelle Zusammensetzung des Rates der Religionen:

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

die großen Religionen in der Stadt Ulm sitzen an einem Tisch
und verpflichten sich zu vertrauensvoller Zusammenarbeit.

Auf unserer Homepage finden finden Sie Informationen und  Stellungnahmen des Rats der Religionen in Ulm.
Außerdem bekommen Sie einen Überblick über unsere Aktivitäten.

Hier einige Statements
anlässlich der Gründung des Rats der Religionen in Ulm:

 "Das ist ein historischer Moment für diese Stadt."
(Oberbürgermeister Ivo Gönner)

 "Es gibt keine Gewichtung der großen Religionsgemeinschaften. Jede Stimme ist gleichberechtigt." (Kasim Kocakaplan) 

 "Wir sind an vielen Punkten schon sehr nah beieinander."
(Rabbhiner Shneur Trebnik)

 "Wir sprechen als Religionen in der Gesellschaft mit einer Sprache."
(Matthias Hambücher)

 

 


 Gründungsmitglieder des Rates der Religionen 2012